Nachdem wir bereits vor zwei Wochen in Bad Harzburg mit vielen tollen Platzierungen erfolgreich waren, stand am Samstag in Hohegeiß das zweite Rennen der Harz-Cup-Serie auf dem Programm. Mit fünf U19- Fahrern auf der Kurzdistanz sowie zwei U23-Startern auf der Mitteldistanz ging der MTV Schöningen auch hier wieder mit einer großen Mannschaft an den Start. Dieser erfolgte nicht wie sonst üblich mit der Startpistole, sondern unter Kanonendonnern – sehr passend. Denn wie die Kanonen hatte es auch die Strecke in sich.So umfasste die Runde, welche von der U19 einmal und von der U23 zweimal zu bewältigen war,  23 Kilometer inklusive 650 teils steilen Höhenmetern. Dank des schönen Wetters der vergangenen Tage waren die Wege jedoch ähnlich wie in Bad Harzburg sehr trocken und dementsprechend schnell.

Gleich zu Beginn des Rennens forderten zwei dicht aufeinanderfolgende steile Trailanstiege auf Graswegen die zuvor noch erholten Beine heraus und kosteten ordentlich Kraft. Die anschließenden Trail- und Schotterabfahrten kamen da sehr gelegen, jedoch boten diese aufgrund des schnellen Tempos kaum Möglichkeit, sich zu erholen. Was folgte war ein ständiges, anspruchsvolles Auf und Ab mit einer sehr steilen und schwierigen Rampe als „Höhepunkt“ – 24% Steigung zeigte der Fahrradcomputer hinterher an, gefühlt waren es deutlich mehr. 😉

Alle meisterten diese Herausforderung jedoch sehr gut und können mit ihren Leistungen zufrieden sein. So erreichten Noah (4.), Colin (5.), Simon (7.) sowie Gerret (8.) super Platzierungen in der U19, obwohl sie auch noch in der U17 hätten starten können. Ich wurde in einem Zielsprint knapp geschlagen und somit 2. der U19. Lukas lag bei der ersten Rundendurchfahrt nach ca. 1:05 h sehr gut im Rennen, musste jedoch aufgrund eines Plattens, der nicht einmal durch die Tubeless-Milch abdichtet wurde, abbrechen. Hannes konnte seine aufstrebende Form bestätigen und erkämpfte einen starken 14. Platz im konkurrenzstarken Feld der Herren.