Wie die Zeit vergeht – Nur eine Woche nach unserem Schöninger MTB Cup starteten wir zum Saisonfinale beim Endurothon in Schierke. Hier ist der Name eindeutig Programm: Die 11 km lange Runde, die drei Mal gefahren werden musste, bot technisch anspruchsvolle Wurzeltrails und konditionell schwere Anstiege – eben typisch Harz. Dazu kamen einige Kilometer über holprige Betonplatten auf einem ehemaligen Grenzweg sowie eine Runde durch den Kurpark, wo zahlreiche Zuschauer uns Fahrer anfeuerten. Bedingungen also, die das letzte Rennen der Saison gleichzeitig auch zum schwierigsten machten.

Eine halbe Stunde nachdem die Fahrer der Langdistanz gestartet waren, erfolgte unser Start zusammen mit der Mitteldistanz pünktlich um 10 Uhr. Die ersten 100 m führte uns der Klappradfahrer, dann ging es los: Zuerst eine steile Straße in Schierke runter und auf der anderen Seite ebenso steil wieder rauf. Der Puls bereits am Anschlag, folgte direkt der Hauptanstieg, welcher uns auf 675 m Höhe brachte. Dann der erste Trail: steinig und verblockt ging es weiter hinauf. Doch auch am Ende dieses Stückes gab es keine Erholung für die angestrengten Beine, sondern noch eine Extraportion Laktat auf dem kräftezehrenden Plattenweg. Als es dann nach der Hälfte der Runde endlich in die Abfahrt ging, war höchste Konzentration gefragt, denn der Trail über rutschige Wurzeln und Steine hätte jeden Fehler mit Zeiteinbußen oder sogar einem Sturz bestraft. Im Anschluss ging es zügig auf Schotter bis zur Zieldurchfahrt im Kurpark. Und das war erst Runde 1 von 3…

Nach 1:15h konnte ich als erster MTV-Fahrer über die Ziellinie fahren, was gleichzeitig den erste Rang in der U17 bedeutete. Keine Minute später kam Hannes dicht gefolgt von Lukas ins Ziel. Damit erreichten beide jeweils den 3. Platz in ihrer Altersklasse. Auch Colin gab Alles auf dieser schwierigen Strecke und konnte seine starke Trainingsform bestätigen. Pech hatte allerdings Simon, der nach einem Platten in Runde 2 fälschlicherweise aus dem Rennen gewunken wurde – vermutlich hatte der Transponder bereits beim Warmfahren eine Runde gezählt.

Am frühen Nachmittag erfolgte dann der Start des Junioren Cups. Hier war Samuel in der U13 als einziger Schöninger vertreten und bewältigte die 2,8 km lange Strecke als dritter – ein super Ergebnis.

Fazit:

Ein top organisiertes Rennen mit toller Strecke und in bester Atmosphäre – nächstes Jahr kommen wir wieder! Genauso überzeugend waren unsere Starter: Beim anspruchsvollsten Rennen der Saison konnten die Fahrer des MTV Schöningen wieder mit starken Leistungen und Plätzen überzeugen – und nun in der neuen Teamkleidung ihren Verein optimal repräsentieren. So geht eine Saison mit zahlreichen Rennen zu Ende, dessen Höhepunkt der Heimwettkampf in Schöningen war und die einigen Fahrern sicher in Erinnerung bleiben wird. Erwähnenswert ist auch der Nachwuchs, der in diesem Jahr erste Rennerfahrungen sammeln konnte und die Zukunft des Teams sichert.